Die Vereinssportseiten für Siegen [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tennis
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Handball: (VfL Handball Gummersbach GmbH)
 
Kiel geschlagen und Punkt gegen den HSV

Rund 48 Stunden nach der 25:29-Niederlage bei der SG Flensburg-Handewitt muss der VfL Gummersbach morgen Abend schon wieder auf der Platte stehen. Zu Gast in der Eugen-Haas-Halle ist ab 20.15 Uhr dann der TV Grosswallstadt. Sport 1 überträgt live im TV. Schiedsrichter sind Lars Geipel und Marcus Helbig.

1239 Tage war der THW Kiel zu Hause ungeschlagen. Dann kam am 27. Spieltag der TV Grosswallstadt und vorbei war es mit der eindrucksvollen Serie des Rekordmeisters. Mit einem sensationellen 28:25 (12:12) holten sich die vorher von einigen Kielern Medien noch als graue Mäuse bezeichneten Mainfranken die zwei Punkte. Zehn Tage später mussten dann die Hamburger lernen, dass der TVG nicht als Punktelieferant taugt.
Die Mannschaft von Trainer Peter David erreichte beim designierten Deutschen Meister HSV ein völlig verdientes 22:22 (13:11)-Unentschieden. Dabei lag Grosswallstadt meist sogar vorne. Erst zwei Minuten vor Schluss geriet man 21:22 in Rückstand, den Kreisläufer Joakim Larsson nach einem tollem Anspiel von Moritz Schäpsmeier aber wieder wettmachen konnte. Es war der fünfte Wurf von Larsson und sein fünfter Treffer. Er war damit mit Stefan Kneer (5 Tore) bester Schütze seiner Mannschaft in Hamburg. Der große Star aber war Mattias Andersson: Der 33 Jahre alte TVG-Torwart brachte die Stars des HSV zur Verzweiflung. 21 Würfe wehrte Andersson ab, fast fünfzig Prozent. Noch nie in dieser Saison hatte das Team von Martin Schwalb nur 22 Tore erzielt und musste seinen ersten Punkt vor heimischer Kulisse in dieser Saison abgeben.
Mit dem Sieg beim Tabellenzweiten Kiel sowie der Punkteteilung beim Erstplatzierten Hamburg avancierte der TV Großwallstadt zum Favoritenschreck - allerdings nur bis der Tabellendritte am letzten Spieltag in Franken gastierte. Die Rhein-Neckar Löwen waren vorgewarnt. Sie taten sich zwar schwer, Mitte der ersten Halbzeit führte der TVG noch mit 9:7. Doch die Wende kam mit der Einwechslung des ehemaligen TVG-Torhüters Marcus Rominger. Der 38-Jährige wurde zum großen Rückhalt des Favoriten, der sich bereits zum Seitenwechsel eine 17:12-Führung erarbeitete und am Ende mit 34:24 siegte.

TVG-Trainer Peter David war "nach zwei äußerst erfolgreiche Wochen" enttäuscht vom Abwehrverhalten der seinen und davon, "dass wir die Big Points einfach nicht gemacht haben." Der Nachfolger des während der Saison entlassenen Michael Biegler zeigte aber Verständnis für seinen Spieler: "Am Ende haben wir uns nicht mehr auf das Ergebnis konzentriert und wollten im Hinblick auf das Halbfinal-Hinspiel im EHF-Cup nichts riskieren."
Und die angezogene Handbremse in der letzten Ligapartie hat sich auf europäischer Ebene im deutschen Duell mit dem TBV Lemgo ausgezahlt. Die auswärtsstarken Großwallstädter siegten Ostersamstag in der Lipperlandhalle mit 26:24 (15:13). Bester Werfer für die in der Abwehr überzeugenden Gäste war Stefan Kneer mit acht Toren. Peter David war zufrieden: "Das ist sensationell gelaufen, die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt."
Die Ausgangslage im Liga-Endspurt ist in Gummersbach und Grosswallstadt ähnlich. Als Tabellenneunter sitzt der VfL wie der TVG als Tabellenzehnter im Mittelfeld der TOYOTA Handball-Bundesliga fest. Den versöhnlichen Abschluss für Spieler und Fans suchen beide nun auf europäischer Ebene. In Mainfranken träumt der siebenfache Deutsche Meister und zweimalige Europapokalsieger der Landesmeister vom ersten Titel seit dem Euro-City-Cup im Jahr 2000. Die Oberbergischen wolle den Titel im Europapokal der Pokalsieger verteidigen.

Nicht zuletzt im Hinblick auf das Halbfinal-Rückspiel gegen Skopje am 30. April hatte VfL-Trainer Sead Hasanefendic in Flensburg kurzfristig doch auf die angeschlagenen Drago Vukovic und Adrian Wagner verzichtet. Deren Einsatz beim Heimspiel gegen Grosswallstadt scheint allerdings nicht ausgeschlossen zu sein. Anders sieht die Lage bei Goran Stojanovic aus. Für den Kapitän wird wieder Vjenceslav Somic zwischen den Pfosten stehen.


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 14599 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 25.04.2011, 15:04 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5501 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1112761 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 27.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
Heimspielsieg gegen Grosswallstadt - Kein Schongang in der Bundesliga
- 24.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
VfL scheitert an Eggert und Beutler
- 23.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
Eurolust trifft Eurofrust
- 22.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
Erster Schritt in Richtung Finaleinzug
- 19.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
Das wird ein heißer Tanz
- 12.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
VfL holt Jan-Lars Gaubatz zurück
- 10.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
6-Tore-Führung verspielt
- 08.04. (VfL Handball Gummersbach GmbH)
Kentin Mahé unterschreibt bis 2014
  Gewinnspiel
Wo liegt die gültige Trefferfläche beim Florettfechten?
Oberkörper, ohne Rumpf und Arme
Oberkörper und Rumpf
Oberkörper und Arme
Arme
  Das Aktuelle Zitat
Leo Beenhakker
Ich bin jetzt seit 34 Jahren Trainer, da habe ich gelernt, dass 2 und 2 niemals 4 ist.
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018