Artikelausdruck von Freestyle Siegen


Handball:
(VfL Handball Gummersbach GmbH)

Heimspielsieg gegen Grosswallstadt - Kein Schongang in der Bundesliga

 
Der VfL Gummersbach hat am 30. Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga im Duell der Altmeister gegen den TV Grosswallstadt mit 31:27 (13:13) die Oberhand behalten. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen in der Liga machte der VfL durch den doppelten Punktgewinn in der Tabelle einen Platz gut und steht mit 32:28 Punkten nun auf Rang acht. Der TV Grosswallstadt bleibt mit 27:33 Punkten Zehnter.

In Kiel den THW besiegt, in Hamburg dem HSV einen Punkt abgetrotzt und am vergangenen Wochenende zudem im Halbfinalhinspiel des EHF-Cups in Lemgo den TBV geschlagen. Die Gäste aus Grosswallstadt waren als erwiesenermaßen sehr auswärtsstarke Truppe nach Gummersbach gekommen. Und die Mannschaft von Peter David bestätigte ihre gute Form auf fremder Platte in der ersten Halbzeit. Der ehemalige VfL-Spieler Michael Spatz hatte die Gäste mit seinem dritten Tor in Folge nach zehn Minuten bereits 5:2 in Führung geworfen und beantwortete mit seinem Treffer zum 6:3 auch direkt den Anschlusstreffer von Adrian Pfahl. Der DHB-Auswahlspieler des VfL auf Halbrechts und sein Nationalmannschafts-Konkurrent auf dieser Position vom TVG, Steffen Weinhold, waren dann für die nächsten beiden Tore zum 4:7 (14.) verantwortlich.
VfL-Trainer Sead Hasanefendic ließ nun offensiv verteidigen, konnte so aber auch nicht verhindern, dass die Gäste ihren Vorsprung nach einem Treffer von Oliver Köhrmann auf 10:6 (21.) ausgebaut hatten. In der Folge leisteten sich dann vor allem der TVG zu viele technische Fehler. Der VfL hingegen startete mit Pfahls dritten erfolgreichen Wurf zum 7:10 einen 4:0-Lauf bis zum 10:10 (24.) - und war wieder im Spiel. Unentschieden 13:13 ging es auch in die Pause.

Zurück aus der Kabine gerieten die Gummersbacher, die im Hinblick auf das Rückspiel im Europapokal-Halbfinale am kommenden Samstag auf Kreisläufer Igor Anic und Regisseur Christoph Schindler verzichtet hatten, nur noch einmal in Rückstand. Moritz Schäpsmeier traf direkt nach der Pause zum 14:13 aus TVG-Sicht. Nach zwei erfolgreich verwandelten Strafwürfen von Adrian Pfahl, der für den gleich im ersten Versuch aus sieben Metern gescheiterten Vedran Zrnic eingesprungen war, hatte der VfL die Führung aber zurückerobert: 15:14 (34.). Drago Vukovic und Adrian Wagner bauten den Vorsprung dann erstmals auf drei Tore aus: 17:14.

Sehr zu Freude der 1847 Zuschauer in der Eugen-Haas-Halle entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch im Duell der beiden Altmeister. Anders als in der ersten Hälfte legte nun der VfL jeweils vor. Nach Zeitstrafen gegen die Grosswallstädter Jokim Larsson und Sverre Jakobsson im Zusammenspiel des gut aufgelegten Geoffroy Krantz als Mittelmann mit einem einsatzfreudigen Jörg Lützelberger am Kreis der VfL zum 20:17 (40.). Nach der temporären Hinausstellung von Patrick Wiencek brachte Michael Spatz den TVG schließlich wieder auf ein Tor heran. Mit seinem fünften von insgesamt zehn Toren erzielte der starke Drago Vukovic das 22:20 (46.), das sogleich durch Csaba Szücs zum 21:22 gekontert wurde.

Doch der in Flensburg wegen einer leichten Blessur am Sprunggelenk noch geschonte Kroate Vukovic auf Halblinks und der Franzose Krantz wollten den Sieg mit aller Macht. Insgesamt vier Treffer erzielten die beiden bis zum 26:23 (52.). Den folgenden TVG-Angriffsversuch unterband der nicht minder engagierte Patrick Wiencek schon beim Anspiel und ließ im 1:1 Mattias Andersson im Gäste-Tor keine Chance: 27:23.

Die vier Tore Vorsprung brachte der VfL Gummersbach vor eigenem Publikum schließlich souverän über die Zeit und siegt am Ende verdient mit 31:27.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 27.04.2011, 15:03 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003